Ausgabe #68

Ausgabe #68

Ausgabe #68

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!

ab Donnerstag, dem 19. November 2020 , steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #68(12/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

MXGP RÜSTET SICH FÜR DEN TIEFEN SAND VON LOMMEL FÜR DIE MONSTER-ENERGIE MXGP VON FLANDERN.

Nach dem GP von Spanien steht die FIM-Motocross-Weltmeisterschaft an diesem Wochenende wieder im Sand, und zwar beim Monster Energy MXGP von Flandern, dem ersten von drei atemberaubenden Rennen, das im belgischen Lommel ausgetragen wird.

Lommel, das als das Kernland des Motocross gilt, spielt seit vielen Jahren eine große Rolle in der Motocross-Weltmeisterschaft und wurde als eine der härtesten Sandstrecken der Welt bekannt.

1981 fand auf der belgischen Sandstrecke die erste Motocross-Veranstaltung der Nationen statt, ein historischer Tag für das Team USA, das bei diesem prestigeträchtigen Ereignis seinen allerersten Sieg einfuhr. Obwohl das erste Motocross-Weltmeisterschaftsrennen dort erst 1990 stattfand, siegte Pekka Vehkonen in der 250er-Klasse. Weitere GP-Sieger im tiefen Sand von Lommel sind unter anderem Marnciq Bervoets, Stefan Everts, Avo Leok, Ken Roczen, Max Anstie, Jeffrey Herlings, Antonio Cairoli und Tim Gajser.

Cairoli, Herlings, Max Anstie und Jorge Prado sind die vier Fahrer mit den meisten GP-Siegen in Lommel, mit jeweils drei Grand-Prix-Siegen. Die Gesamtsiege von Kairoli kamen 2010, 2011 und 2014, während Herlings 2011 (MX2), 2017 (MX2) und 2018 (MXGP) gewann, und für Anstie kamen die Gesamtsiege während seines MX2-Tagesrückens in den Jahren 2014, 2015 und 2016. Dann kommt Jorge Prado, der in den Jahren 2017, 2018 und 2019 im MX2-Tag gewann.

Lommel ist für viele der GP-Fahrer ein Zuhause, wobei die meisten von ihnen in der Umgebung der Rennstrecke wohnen. Viele der Teams sind auch in der Nähe ansässig, so dass man mit Fug und Recht behaupten kann, dass jeder der Fahrer, die sich für die nächsten drei Rennen anstellen, schon viele Runden auf dem tiefen Sandkurs gedreht hat. Genau das macht das Rennen jedoch umso interessanter, da die Konkurrenz hart sein wird, wenn wir die entscheidenden Etappen der diesjährigen FIM-Motocross-Weltmeisterschaft erreichen. In diesem Jahr wird die Strecke für den Monster Energy MXGP aus Flandern mit einem modifizierten Startlayout überholt werden.

Die nächsten Läufe in Belgien werden auch die EMX250 und EMX125 Presented by FMF Racing-Meisterschaften abschließen, die derzeit von Thibault Benistant von Hutten Metaal Yamaha Racing angeführt werden, der im EMX250 einen Vorsprung von 18 Punkten auf den Husqvarna Junior Racing Maddii-Piloten Mattia Guadagnini hat. In der 125er-Kategorie führt Andrea Bonacorsi von Fantic Racing mit 42 Punkten.

 

Im MXGP geht Tim Gajser vom Team HRC in den Monster Energy MXGP von Flandern mit 24 Punkten Vorsprung auf seinen Meisterschaftsrivalen Antonio Cairoli von Red Bull KTM Factory Racing. Gajser, der in der vergangenen Saison ebenfalls den MXGP von Belgien mit einem 2:2-Ergebnis gewonnen hat, wird zu den Favoriten für dieses Wochenende gehören, da er seine Führung noch weiter ausbauen möchte.

Unterdessen wird Kairoli zweifellos bestrebt sein, seine konstanten Top-5-Ergebnisse fortzusetzen. Während der gesamten Saison haben wir gesehen, wie Kairoli unter den Top 5 kämpfte, was für ihn gut funktioniert hat, da er immer noch um den diesjährigen Weltmeistertitel kämpft. Seine wiederkehrende Knieverletzung hat es ihm zwar schwer gemacht, weiter nach vorne zu kommen, doch obwohl er in dieser Saison bisher 5 Podiumsplätze, 2 Gesamtsiege und 2 Rennsiege errungen hat, wird es interessant sein zu sehen, ob er in den nächsten drei Rennen noch weitere hinzugewinnen kann.

Jeremy Seewer von Monster Energy Yamaha Factory Racing verlor in Spanien ein wenig an Boden, was Jorge Prado von Red Bull KTM Factory Racing in der Meisterschaftswertung näher an die Top 3 heranrücken ließ. In der vergangenen Saison stand Seewer in Lommel kurz vor einem Podiumsplatz und verpasste nur 6 Punkte, nachdem er in den Rennen die Plätze 4 und 5 belegt hatte. An diesem Wochenende wird er zweifellos versuchen, sich neu zu gruppieren und sich wieder auf die Jagd nach der Meisterschaft zu begeben, denn er liegt nun 21 Punkte hinter Kairoli, und es fehlen noch 6 Runden.

In der Zwischenzeit wird Prado mit viel Selbstvertrauen und Motivation in den Monster Energy MXGP von Flandern einsteigen, nachdem er eine Woche zuvor auf heimischem Boden den Gesamtsieg errungen hatte, da er von Seewer den dritten Platz in der Meisterschaft einnehmen will. Prado hat bisher einen unglaublichen Lauf hinter sich, mit insgesamt 13 Fox Holeshots und 6 Podiumsplätzen, den zweithöchsten der Klasse, wenn man bedenkt, dass dies seine Rookie-Saison ist. Und der junge Spanier weiß, wie es ist, in Lommel zu gewinnen, wie er es schon dreimal zuvor getan hat: 2017, 2018 und 2019 gewann er in der MX2.

Romain Febvre vom Monster Energy Kawasaki Racing Team ist ein weiterer starker Kandidat für das Wochenende, denn in der vergangenen Saison hatte er in Lommel nur 1 Punkt Rückstand auf den Gesamtsieg, nachdem er Rennen 1 gewonnen und in Rennen 2 den 4. Obwohl er zu Beginn der Saison 2020 verletzungsbedingt zwei Rennen verpasst hat, hat der Franzose bei seinem Comeback gute Fortschritte gemacht und sich mit der neuen Maschine und dem neuen Team vertraut gemacht, da er in dieser Saison bisher drei Podiumsplätze erreicht hat, darunter seinen GP-Gesamtsieg in Mantua.

Standing Construct GasGas Factory MXGP-Fahrer Glenn Coldenhoff ist eine weitere Bedrohung für das Podium in Lommel. Er war beim letzten Mal Dritter in der Gesamtwertung und war schon immer dafür bekannt, im Sand stark zu sein. Er ist auch einer der 7 Fahrer, die in dieser Saison einen Gesamtsieg erringen konnten, denn mit seinem Sieg in Lettland hat er eindeutig das Zeug dazu, noch einmal zu gewinnen.

Dies wird auch der Heim-GP für Clement Desalle, Brent Van doninck und Jeremy Van Horebeek vom Monster Energy Kawasaki Racing Team sein, wobei die drei zweifellos auch auf heimischem Boden beeindrucken wollen, insbesondere Desalle, der kürzlich seinen Rücktritt zum Ende der Saison bekannt gab.

2019 MXGP von Belgien Top 3:

1.Tim Gajser

2.Romain Febvre

3.Glenn Coldenhoff

MXGP - Weltmeisterschaftsklassifizierung: 1. Tim Gajser (SLO, HON), 441 Punkte; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 417 S.; 3. Jeremy Seewer (SUI, YAM), 396 S.; 4. Jorge Prado (ESP, KTM), 391 S.; 5. Glenn Coldenhoff (NED, GAS), 375 S.; 6. Romain Febvre (FRA, KAW), 346 S.; 7. Gautier Paulin (FRA, YAM), 311 S.; 8. Clement Desalle (BEL, KAW), 294 S.; 9. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 263 S.; 10. Arminas Jasikonis (LTU, HUS), 248 S.

 

In der MX2 wird der Kampf um den Sieg zweifelsohne mit Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racings, Jago Geerts von Monster Energy Yamaha Factory Racing und Thomas Kjer Olsen, dem Fahrer von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing, ausgetragen.

Vialle wird am kommenden Wochenende nach seinem Gesamtsieg in Spanien, seinem fünften in dieser Saison, in den GP von Belgien einsteigen. Außerdem hat er 52 Punkte Vorsprung auf Geerts, was ihm etwas mehr Luft zum Atmen verschafft, auch wenn er es sich nicht leisten kann, sich zu entspannen, denn Geerts wird bei seinem Heim-Grand Prix zweifellos beeindrucken wollen.

Für Geerts wird die Tatsache, dass er bei den nächsten drei GPs ganz in der Nähe seiner Heimat fahren wird, sein größter Vorteil sein. Letztes Jahr belegte Geerts den zweiten Platz und im ersten Rennen den zweiten Platz, dann wurde das zweite Rennen wegen eines Motorradproblems abgesagt, und in diesem Jahr wird er zweifellos beständigere Ergebnisse anstreben, um auf heimischem Boden an die Spitze der Box zu gelangen.

In der Zwischenzeit hat Olsen seine positiven Fortschritte der letzten GPs fortgesetzt, als er am vergangenen Wochenende in Spanien zum vierten Mal in Folge auf das Podium kam. Obwohl er in dieser Saison nicht mehr auf der Titeljagd steht, besteht kein Zweifel daran, dass der Däne das Jahr mit einem Hoch abschließen möchte, da er sich darauf vorbereitet, in der kommenden Saison in die MXGP-Klasse einzusteigen. Letztes Jahr war die MXGP von Belgien ein Unglück für den Husqvarna-Fahrer, der im ersten Rennen ein DNF hatte und im zweiten Rennen den 5. Platz belegte, was ihm natürlich wichtige Meisterschaftspunkte kostete, doch in diesem Jahr konnten wir Olsen ohne den Druck des Titels von seiner besten Seite sehen und vielleicht sogar einen dritten Gesamtsieg der Saison einfahren.

Nach seinem Erfolg im vergangenen Jahr wird Ben Watson von Monster Energy Yamaha Factory Racing in Lommel zweifelsohne Spitzenresultate anstreben, da er wieder auf das Podium zurückkehren möchte. Watson war einer der wenigen Fahrer, die in dieser Saison extrem nah am Podium standen, und vielleicht gibt ihm seine Leistung aus der vergangenen Saison den nötigen Schub, um den Job zu erledigen.

Dann ist da noch Roan Van de Moosdijk von F&H Kawasaki, der sein Können im Sand unter Beweis stellen möchte. In der vergangenen Saison dominierte der Niederländer die EMX250-Klasse in Lommel mit zwei Rennsiegen, was ihm auf seinem Weg zum EMX-Titel in der folgenden Runde half.

2019 MXGP von Belgien Top 3:

1.Jorge Prado

2.Calvin Vlaanderen

3.Ben Watson

MX2 - Weltmeisterschaftsklassifizierung: 1. Tom Vialle (FRA, KTM), 525 Punkte; 2. Jago Geerts (BEL, YAM), 473 S.; 3. Jed Beaton (AUS, HUS), 379 S.; 4. Maxime Renaux (FRA, YAM), 372 S.; 5. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 347 S.; 6. Roan Van De Moosdijk (NED, KAW), 326 S.; 7. Ben Watson (GBR, YAM), 314 S.; 8. Conrad Mewse (GBR, KTM), 279 S.; 9. Mathys Boisrame (FRA, KAW), 234 S.; 10. Ruben Fernandez (ESP, YAM), 226 S.;

 

ZEITPLAN (Ortszeit MEZ/GMT+2)

SAMSTAG: 09:00 Uhr Freies Training EMX125 Gruppe 1, 09:25 Uhr Freies Training EMX125 Gruppe 2, 09:50 Uhr Freies Training EMX250 Gruppe 1, 10:15 Uhr Freies Training EMX250 Gruppe 2, 10:45 Uhr Qualifikationspraxis EMX125 Gruppe 1, 11: 20 EMX125 Gruppe 2 Qualifikationstraining, 11:55 EMX250 Gruppe 1 Qualifikationstraining, 12:30 EMX250 Gruppe 2 Qualifikationstraining, 14:00 EMX125 Rennen 1, 14:50 EMX250 Rennen 1, 16:00 EMX125 Rennen 2, 16:50 EMX250 Rennen 2.

SONNTAG: 09:15 Uhr MX2 Freies Zeittraining, 10:15 Uhr MXGP Freies Zeittraining, 12:05 Uhr MX2 Rennen 1, 13:05 Uhr MXGP Rennen 1, 15:00 Uhr MX2 Rennen 2, 16:00 Uhr MXGP Rennen 2.

 

Ähnliche Artikel

4. Gesamtrang für Isak Gifting vom GasGas Factory Racing Team.

4. Gesamtrang für Isak Gifting vom GasGas Factory Racing Team.

4. Gesamtrang für Isak Gifting vom GasGas Factory Racing Team. Alles weitere ...

22

Oct

2020

Gajser siegt in Lommel.

Gajser siegt in Lommel.

Tim Gajser vom HRC Honda Factory Racing Team siegt im belgischen Lommel. Alles ...

25

Oct

2020

Tim Gajser gewinnt MXGP von Flandern und verdoppelt Meisterschaftspunkte-Führung

Tim Gajser gewinnt MXGP von Flandern und verdoppelt Meisterschaftspunkte-Führung

Tim Gajser gewinnt MXGP von Flandern und verdoppelt ...

18

Oct

2020