Ausgabe #68

Ausgabe #68

Ausgabe #68

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!

ab Donnerstag, dem 19. November 2020 , steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #68(12/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

MONSTER ENERGY MXGP IN LOMMEL (FLANDERN).

Die Monster Energy MXGP aus Flandern haben uns heute mit einer epischen Action verwöhnt, als die MXGP- und MX2-Fahrer die Herausforderung auf einer der härtesten Sandstrecken der Welt annahmen.

 

Die heutigen Rennen waren von epischer Action geprägt, da wir einige neue Rennsieger in der MXGP und MX2 hinzugewonnen haben, denn Gautier Paulin und Ben Watson von der Monster Energy Yamaha Factory Racing MXGP- und MX2-Mannschaft haben in ihren jeweiligen Klassen jeweils einen Rennsieg errungen.

Allerdings war es Tim Gajser vom Team HRC, der hier in Lommel den zweiten Sieg in Folge holte, mit einem 2:1-Ergebnis, das ihn an die Spitze der Box brachte. Während seiner Zeit in der MX2 hatte Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racing einen soliden Tag, um die Rennen mit 2:2 zu beenden und seinen sechsten Gesamtsieg in der Saison 2020 einzufahren.

Im ersten MXGP-Rennen des Tages war es Dylan Walsh von JM Honda Racing, der den Fox Holeshot schnappte, während er Gajser, Arnaud Tonus und Gautier Paulin von Monster Energy Yamaha Factory Racing anführte.

Einige Fahrer waren in der ersten Kurve in einen Crash verwickelt, zwei von ihnen waren Adam Sterry von Hitachi KTM Fuelled by Milwaukee und Calvin Vlaanderen von Gebben Van Venrooy Yamaha Racing.

Es dauerte nicht lange, bis Gajser die Führung übernahm, denn Walsh stürzte, Prado und Paulin zogen ebenfalls durch und das waren die Top Drei für die nächsten Runden. Brian Bogers vom Marchetti Racing Team KTM hatte einen großartigen Start ins Rennen, denn er wurde Vierter und beendete das Rennen schließlich auf dieser Position.

Sowohl Romain Febvre vom Monster Energy Kawasaki Racing Team als auch Jeremy Seewer von Monster Energy Yamaha Factory Racing hatten nicht den besten Start ins Rennen, da sie in den ersten Runden auf den Plätzen 16 und 17 lagen. Seewer konnte sich jedoch schnell durchsetzen, da er in einer einzigen Runde an 6 Fahrern vorbei in die Top 10 fuhr.

Paulin ging dann hinter der Nummer 61 des Prado her und konnte ihn in der zweiten Runde überholen, um sich auf P2 zu bringen. Der Franzose fuhr dann seine beste Runde des Rennens und hatte 2,808 Sekunden Rückstand auf Gajser, der an der Spitze lag. Gajser reagierte jedoch schnell mit einer fliegenden Runde, wodurch der Rückstand auf 4,383 Sekunden vergrößert wurde.

Der Rivale in der Meisterschaft, Antonio Cairoli von Red Bull KTM Factory Racing, hatte ein hartes erstes Rennen, nachdem er außerhalb der Top 15 gestartet war. Er schaffte es, das Rennen als 13. zu beenden, nicht dort, wo der 9-malige Weltmeister gehofft hatte.

Paulin, Prado und Bogers fuhren dann ihre besten Runden des Rennens zur gleichen Zeit, als Paulin den Rückstand auf 2,386 Minuten verkürzte. Weiter hinten im Feld machte Seewer Druck auf Jeremy Van Horebeek von Honda SR Motoblouz für P6. Das Paar holte dann zu Tonus auf, als Seewer die beiden Fahrer innerhalb weniger Runden überholte.

In Runde 11 kam es zu einem Führungswechsel, als Gajser vom ersten Platz stürzte, wodurch Paulin diese Chance nach seinem ersten Rennsieg seit Valkenswaard 2017 nutzen konnte.

Seewer war der nächste Fahrer, der stürzte, da er die beiden Plätze, für die er hart gearbeitet hatte, an Van Horebeek und Tonus verlor. Und trotz seiner besten Bemühungen hatte er ein kleines Problem mit dem Motorrad, das er zur Behebung des Problems anhalten musste, wodurch er ebenfalls 2 weitere Plätze verlor und das Rennen schließlich als 8. beendete.

Am Ende war es Paulin, der hier in Lommel den ersten Rennsieg holte, während Gajser Zweiter und Prado Dritter wurde.

Bei den heutigen Rennen zählte Glenn Coldenhoff von Standing Construct GasGas Factory MXGP zu den Favoriten auf das Podium. Leider stand der Niederländer für die Rennen nicht in der Startaufstellung, da ihn ein Sturz im MXGP-Zeittraining aus dem heutigen Rennen zwang.

Als das Tor für das zweite MXGP-Rennen des Tages fiel, war es Prado, der sich den Fox Holeshot schnappte, mit Gajser, Seewer, Tonus und Bogers direkt hinter ihm. Gajser ging dann auf Prado los, um den Spitzenplatz zu erobern, denn nur 0,5 Sekunden trennten das Paar, und in der zweiten Runde gelang es ihm, den Pass zu halten, da Prado einen Fehler machte.

Seewer geriet dann unter den Druck von Bogers, der eine gute Leistung zeigen wollte. Auch Kairoli erwischte einen viel besseren Start ins Rennen, da er knapp hinter Paulin auf Platz 7 saß.

Gajser ging dann weiter in Führung, während er seine Führung nach und nach ausbaute, während Seewer begann, zu Prado aufzuschließen, während Febvre ebenfalls in den Kampf eingriff.

Bogers stürzte dann aus der 5. Position heraus, wodurch Paulin und Kairoli durchkamen, während die beiden ihren rennenlangen Kampf fortsetzten.

6 Minuten plus 2 Runden vor Schluss lieferten sich Seewer und Prado einen engen Kampf. Das Paar kam in einer der Kurven in Kontakt, nachdem Prado etwas an Boden verloren hatte, woraufhin der Spanier ebenfalls zu Boden ging. Davon profitierte auch Febvre, denn Prado schloss sich als 4. wieder an.

Noch 3 Runden vor Schluss hatte Gajser einen komfortablen Vorsprung von 10,447 Sekunden auf Seewer, der in der letzten Runde einen Fehler machte und von der Rennstrecke abkam. In der Folge verlor er eine Position an Febvre.

Am Ende siegte Gajser, als Febvre als Zweiter die Linie überquerte und Seewer sich auf dem dritten Platz halten konnte.

Was das Podium betrifft, so war es Gajser, der die oberste Stufe des Podiums erklomm und in Lommel seinen zweiten Sieg in Folge holte. Gautier Paulin belegte bei seinem ersten Podiumsauftritt im Jahr 2020 den zweiten Gesamtrang, und Prado belegte die letzte Stufe.

Nach den heutigen Rennen hat Gajser seinen Meisterschaftsvorsprung gegenüber Kairoli von 24 auf 48 Punkte verdoppelt, denn Prado und Seewer haben beide 429 Punkte und liegen in der Gesamtwertung auf den Plätzen drei und vier in Runde 14.

Tim Gajser: "Ich fühlte mich schon von Anfang an sehr gut auf dem Motorrad und auch auf der Strecke. Im ersten Rennen hatte ich einen wirklich guten Start, ich war Zweiter und konnte den Führenden einholen und überholen. Ich konnte einen kleinen Rückstand aufholen und nach vorne fahren, aber ich machte einen Fehler und verlor die Führung. Ich stürzte, und dann überholte mich Gautier. Im zweiten Rennen war der Start nicht so gut, aber nach der ersten Kurve konnte ich als Zweiter an Prado vorbeifahren, einen kleinen Vorsprung herausfahren und mit dem Sieg des Rennens weiterfahren, so dass ich über den heutigen Tag sehr glücklich bin.

Gautier Paulin: "Es ist schon eine Weile her, aber ich bin wirklich glücklich, wieder auf dem Podium zu stehen, für mich selbst, für mein Team und für meine Familie, und wie Sie sagten, ist es lange her, dass ich meinen letzten Sieg eingefahren habe. Im ersten Rennen habe ich wirklich hart gepusht, weil ich diesen Sieg wollte und ich den guten Rhythmus gefunden habe. Es war ein wirklich hartes Rennen, denn Sie wissen, dass ich mir Anfang Mai das Rückgrat gebrochen habe, und jetzt wieder auf diesem Niveau zu sein, ist... Als ich im Krankenhaus auf dem Bett lag, hatte ich wirklich Angst. In Lettland habe ich mich an der Hand verletzt, und in Faenza bin ich erneut schwer gestürzt, und jetzt bin ich sehr froh, wieder zurück zu sein.

Jorge Prado: "Es war schwierig. Die Strecke war hart, aber es ist gut, sich an diese Bedingungen zu gewöhnen, denn wir werden dort noch zwei weitere Rennen haben, und wir tun gut daran, uns zu verbessern, das ist wirklich gut für die Zukunft. Im ersten Rennen hatte ich einen wirklich guten Start vom Startplatz aus, und ich war auf der ersten Position, im zweiten Rennen gelang mir ein perfekter Start, aber nachdem Tim sehr schnell an mir vorbeigefahren war und auch wenn ich versucht habe, ihm zu folgen, machte er einen ziemlichen Rückstand. Dann kämpfte ich um die zweite Position und Seewer kam von innen und ich stürzte, danach waren Paulin und Tony hinter mir und ich schaffte es in der letzten Runde, im zweiten Rennen Vierter zu werden. Dritter in der Gesamtwertung zu sein, ist wirklich gut, aber ich bin am Mittwoch auf der Suche nach mehr. Ich bin sehr glücklich, Dritter in der Meisterschaft zu sein, denn nach allem, was mir zu Beginn der Saison passiert ist, ist das großartig; auf jeden Fall sind wir immer noch am Aufladen, und wir werden sehen, wie es ausgeht".

MXGP - Grand Prix Rennen 1 - Top-10-Klassifizierung: 1. Gautier Paulin (FRA, Yamaha), 36:38,456; 2. Tim Gajser (SLO, Honda), +0:08,713; 3. Jorge Prado (ESP, KTM), +0:19,653; 4. Brian Bogers (NED, KTM), +0:21,723; 5. Jeremy Van Horebeek (BEL, Honda), +0:33,340; 6. Romain Febvre (FRA, Kawasaki), +0:34.647; 7. Arnaud Tonus (SUI, Yamaha), +0:35.438; 8. Jeremy Seewer (SUI, Yamaha), +0:55.038; 9. Jordi Tixier (FRA, KTM), +1:01.292; 10. Brent Van doninck (BEL, Husqvarna), +1:05.035.

MXGP - Grand Prix Rennen 2 - Top-10-Klassifizierung: 1. Tim Gajser (SLO, Honda), 36:21.474; 2. Romain Febvre (FRA, Kawasaki), +0:12.666; 3. Jeremy Seewer (SUI, Yamaha), +0:13.976; 4. Jorge Prado (ESP, KTM), +0:29.157; 5. Gautier Paulin (FRA, Yamaha), +0:32.265; 6. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:38.527; 7. Brian Bogers (NED, KTM), +1:14.279; 8. Brent Van doninck (BEL, Husqvarna), +1:15.053; 9. Calvin Vlaanderen (NED, Yamaha), +1:16.036; 10. Jeremy Van Horebeek (BEL, Honda), +1:47.967.

MXGP - GP Top-10-Klassifizierung: 1. Tim Gajser (SLO, HON), 47 Punkte; 2. Gautier Paulin (FRA, YAM), 41 S.; 3. Jorge Prado (ESP, KTM), 38 S.; 4. Romain Febvre (FRA, KAW), 37 S.; 5. Jeremy Seewer (SUI, YAM), 33 S.; 6. Brian Bogers (NED, KTM), 32 S.; 7. Jeremy Van Horebeek (BEL, HON), 27 S.; 8. Brent Van doninck (BEL, HUS), 24 S.; 9. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 23 S.; 10. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 20 S.

MXGP - Weltmeisterschaft Top-10-Klassifizierung: 1. Tim Gajser (SLO, HON), 488 Punkte; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 440 S.; 3. Jorge Prado (ESP, KTM), 429 S.; 4. Jeremy Seewer (SUI, YAM), 429 S.; 5. Romain Febvre (FRA, KAW), 383 S.; 6. Glenn Coldenhoff (NED, GAS), 375 S.; 7. Gautier Paulin (FRA, YAM), 352 S.; 8. Clement Desalle (BEL, KAW), 312 S.; 9. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 263 S.; 10. Arminas Jasikonis (LTU, HUS), 248 S.

MXGP - Klassifikation der Hersteller: 1. KTM, 577 Punkte; 2. Honda, 525 S.; 3. Yamaha, 494 S.; 4. Kawasaki, 452 S.; 5. GASGAS, 399 S.; 6. Husqvarna, 305 S. mel am Mittwoch und nächsten Sonntag.

 

 

Ähnliche Artikel

Tim Gajser gewinnt MXGP von Flandern und verdoppelt Meisterschaftspunkte-Führung

Tim Gajser gewinnt MXGP von Flandern und verdoppelt Meisterschaftspunkte-Führung

Tim Gajser gewinnt MXGP von Flandern und verdoppelt ...

18

Oct

2020

Gajser siegt in Lommel.

Gajser siegt in Lommel.

Tim Gajser vom HRC Honda Factory Racing Team siegt im belgischen Lommel. Alles ...

25

Oct

2020

Videohighlights MXGP of Lommel (Belgien)

Videohighlights MXGP of Lommel (Belgien)

Wir haben für euch die Videohighlights, vom heutigen MXGP in Lommel (Belgien)

04

Aug

2019