Ausgabe #54

Ausgabe #54

Ausgabe #54
September 2019

News

JOSEP GARCIA GEWINNT BR2 ENDURO SOLSONA

Josep Garcia von Red Bull KTM...

Factory Racing hat den siebten Lauf der World Enduro Super Series 2019 gewonnen und führt damit beide vollen Wettbewerbstage an, um schließlich mit fast einer Minute Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Nathan Watson den Sieg zu erringen. Jonny Walker beendete eine Red Bull KTM-Podiumsrundfahrt und belegte beim harten klassischen Enduro-Event einen hervorragenden dritten Platz.

Neu im WESS-Kalender für 2019 umfasste der BR2 Enduro Solsona drei Tage klassischen Enduro-Rennsports. Die Veranstaltung fand im Nordosten Spaniens statt und forderte die Fahrer mit einem kurzen Supertest am Freitagabend heraus, gefolgt von einer Schleifenstrecke am Samstag und Sonntag mit zeitgesteuerten Enduro-, Cross- und Extremtests.

Nach einer harten sechsten Runde im Hawkstone Park, wo eine Handverletzung seinen Fortschritt verlangsamte, kam Josep Garcia mit einem Punkt zum BR2 Enduro Solsona. Nur 20 Minuten von der Strecke entfernt, war die Veranstaltung ein echtes Heimspiel für den jungen Spanier, der sein lokales Wissen und seine Fanbetreuung gut nutzte. Josep warf den Fehdehandschuh zu seinen Konkurrenten hinunter, gewann den Eröffnungstest am Samstag und fuhr dann an beiden vollen Renntagen die Gesamtstundenzettel hoch. Garcia sammelt die maximalen 1.000 Punkte und springt in der vorläufigen WESS-Wertung von Platz sechs auf Platz drei.

Josep Garcia: "Es hat sich wirklich gut angefühlt, den Sieg hier zu Hause vor all meinen Freunden und meiner Familie zu holen. Ich hätte nicht mehr verlangen können. Gestern hatte ich ein paar Stürze, aber heute lief es perfekt. Ich musste im letzten Supertest sehr vorsichtig sein, ich wusste, dass ich noch ein paar Sekunden Zeit hatte, aber Nathan war das ganze Wochenende über so nah dran und auch die Extremisten waren hier sehr schnell. Ich fühlte ein wenig zusätzlichen Druck, der für mein Heimspiel hierher kam, aber das motivierte mich nur noch mehr zum Sieg. Insgesamt war es das perfekte Wochenende."

In den wenigen Wochen, die für Nathan Watson sehr arbeitsreich waren, nachdem er die sechste WESS-Runde gewonnen hatte und am Motocross der Nationen teilnahm, konnte er seinen Podiumsrundgang mit einem knapp besetzten zweiten Platz in Spanien fortsetzen. Nathan, der während der gesamten Veranstaltung auf seinen Teamkollegen Garcia drängte, konnte den Spanier auf seinem Heimatland nicht ganz überbieten. Mit dem zweiten Platz erhält Watson jedoch genügend Punkte, um sich in der WESS-Wertung auf Platz sechs zu verbessern, wobei eine letzte Runde übrig bleibt.

Nathan Watson: "Ich bin zufrieden mit dem zweiten Platz - Josep stand hier in Spanien in Flammen und drückte wirklich hart, besonders in der ersten Runde gestern. Es waren ein paar wirklich hektische Wochen für mich und ich bin nicht wirklich mit 100 Prozent in dieses Rennen gekommen, also ist es ein gutes Wochenende, die zweiten und weiteren WESS-Punkte zu sammeln. Bei all den Reise- und Nonstop-Rennen war es hart. Das Motocross der Nationen war mental und körperlich sehr anstrengend, ich habe mir dort auch ein wenig die Schulter verletzt. Insgesamt waren es ein paar erstaunliche Wochen, und ich hätte nicht hoffen können, dass bessere Ergebnisse ehrlich sind. Ich brauche jetzt definitiv eine Woche Ruhe, das steht fest."

Jonny Walker lieferte eine absolut hervorragende Leistung ab, um den letzten Podiumsplatz zu belegen. Obwohl der erfahrene Brite allgemein als Extrem- und Superenduro-Spezialist gilt, hat er viele der klassischen Enduro-Fahrer beschämt. Jonny gewann am Freitag den Supertest und fuhr am Samstag und Sonntag regelmäßig die schnellsten Zeiten im Extremtest der Veranstaltung, um sich schließlich den dritten Platz von KTM-Fahrer Manuel Lettenbichler zu sichern. Walker rückt in der vorläufigen WESS-Gesamtwertung auf den zweiten Platz vor und hat nun ein starkes Ergebnis in der Endrunde der Serie in Deutschland im Blick.

Jonny Walker: "Es war ein gutes Rennen hier in Spanien, ich bin wirklich froh, wieder auf dem Podium zu stehen. Ich hatte einen recht stetigen Jahresauftakt, zum Teil durch die Rückkehr nach meinem Sturz und nicht ganz bei 100 Prozent. Ich fange an, mich zu fühlen, als würde ich wieder in den Groove zurückkehren, aber ich bin immer noch weit davon entfernt, wo ich sein will. Das Rennen begann gut mit einem Sieg im Supertest, und dann bin ich sehr zufrieden damit, wie ich am Samstag und Sonntag gefahren bin - ich war an der Spitze des Extremtests und nicht allzu weit weg von den anderen, wenn man die Konkurrenz betrachtet. Jetzt ist geplant, bei GetzenRodeo ein gutes Ergebnis zu erzielen und hoffentlich den zweiten Platz in der Meisterschaft zu belegen."

Taddy Blazusiak kam zu diesem Zeitpunkt der Saison mit einer Vielzahl von Disziplinen in den BR2 Enduro Solsona, da er wenig Zeit zur Vorbereitung hatte. Niemals jemand, der aufgibt und es ruhig angeht, der polnische Star legte den Kopf nach unten und kämpfte das ganze Wochenende um eine Top-5-Position. Ein harter Start im letzten Supertest endete mit dem Verlust von Blazusiak wertvollen Sekunden und der mehrfache Weltmeister musste sich mit Platz sechs begnügen. In Anbetracht des Wettbewerbs und der Art der Veranstaltung war Taddy mit seiner Leistung mehr als zufrieden.

Taddy Blazusiak: "Es war ein hartes Wochenende und eine Schande, nicht Fünfter zu werden, aber angesichts der Vorbereitung, die ich für dieses Rennen gemacht habe, sollte ich glücklich sein. Man kann sich nicht auf alles vorbereiten, es bleibt einfach nicht genug Zeit und hier wurde ich von Runde zu Runde schneller, als ich mich auf die Art des Fahrens einließ, was nicht der Fall sein sollte. Das Gute daran ist, dass die Dinge gegen Ende zunahmen, aber es war einfach zu wenig, zu spät, um sich um das Podium zu bewerben. Ich fühle mich gut, was die Hauptsache ist, also geht es bald für die nächsten beiden Endurocross-Runden nach Amerika, dann zurück nach Europa für GetzenRodeo."

KTM unterstützte Manuel Lettenbichler als Vierter der Veranstaltung, um seine Führung an der Spitze der vorläufigen Weltrangliste der World Enduro Super Series erfolgreich auszubauen.

Red Bull KTM Factory Racing wird beim achten und letzten Lauf der World Enduro Super Series, GetzenRodeo, der am 2. November in Deutschland stattfindet, wieder im Einsatz sein.

Vorläufige Ergebnisse - 2019 BR2 Enduro Solsona

1. Josep Garcia (ESP), KTM, 1:26:16:16.00 Uhr
2. Nathan Watson (GBR), KTM, 1:27:06:06.70 +50.70
3. Jonny Walker (GBR), KTM, 1:28:42.87 +2:26.87
4. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 1:29:11.10 +2:55.10
5. Cristobal Guerrero (ESP), Yamaha, 1:30:08.76 +3:52.76
Andere KTM
6. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 1:30:17.12 +4:01.12
8. Jaume Betriu (ESP), KTM, 1:30:52.04 +4:36.04

 

Ähnliche Artikel

World Enduro Super Series Hawkstone Park

World Enduro Super Series Hawkstone Park

Mit der WESS-Saison 2019, die fest auf der Zielgeraden liegt, werden alle ...

18

Sep

2019

Watson, Lettenbichler und Walker im Hawkstone Park bei der WESS auf dem Podium.

Watson, Lettenbichler und Walker im Hawkstone Park bei der WESS auf dem Podium.

Watson, Lettenbichler und Walker im Hawkstone Park bei der WESS auf dem Podium.

23

Sep

2019

Fanguide 3.Saisonlauf Vellahn

Fanguide 3.Saisonlauf Vellahn

Um einen Überblick zu geben was beim drittenLaufder HardEnduroSeries Germany ...

08

Aug

2019